Spass mit WordPress

Da schaut man mal nicht hin und schafft es, sich selbst die Index-Dateien zu löschen. Und merkt es erst Tage später. Super.

So, alles wieder da.

Veröffentlicht unter Allgemein, WordPress | Einen Kommentar hinterlassen

Guttenberg-Facts

Meine bescheidenen von mir selbst geschriebenen Beiträge zu den Facts aus der Guttenberg-Galaxis:

  1. Mehr Vornamen als gedacht: Sometimes Steve Guttenberg considers growing a moustache, because he thinks Tom Selleck looks dashing. (vgl. auch google.com 2011: 1)
  2. Projekt Guttenberg: Texte in deutscher Sprache von mehr als 1000 Autoren stehen im Diss-Format zur Verfügung. (vgl. auch google.de 2011: 1)
  3. Guttenberg hat den Druck mit beweglichen Ghostwritern erfunden.
Veröffentlicht unter Allgemein | Einen Kommentar hinterlassen

Hätt’ ich mir mal guttenplag.de reserviert…

Alles eine Frage des Rahmens. Ich zitiere halbwegs korrekt:

„This content cannot be displayed in a frame.“

„To protect your security, the publisher of this content does not allow it to be displayed in a frame. [sic!]“ (guttenplag.de)

guttenplagde

Böses guttenplag.wikia.com, das sich nicht einen (Werbe-)Rahmen pressen lässt.

via dem Altpapier, für die Meta-Meta-Ebene siehe auch Framing.

PS: Oh, das haben die GuttenWiki-Leute schon gleich am 21. geblockt. Ich hab mich nur ans Altpapier gehalten – vielleicht sind die doch nur tagesaktuell…

Veröffentlicht unter Medien, Meta, Plagiat, Politik, Wiki, Wissenschaftliche Sorgfalt | Schlagworte: , , | Einen Kommentar hinterlassen

Browser-Seiten automatisch neuladen

Firefox 3 und 4, Safari 5.

Manche Internetseiten bekommen ständig neue Daten hinzu. Das klappt bei Livetickern und Seiten wie Twitter und Facebook automatisch. Es gibt aber auch Seiten, wo das nicht klappt, ohne manuell nachzuladen.

Andere Seiten, wie zum Beispiel die Auskunft der Deutschen Bahn fangen wieder von null an, wenn man zulang nichts anklickt. Sehr ärgerlich, wenn man diverse Daten wieder eingeben muss.

Für beide Probleme gibt es Addons, die Internetseiten automatisch wieder laden.

Firefox: Tab Mix Plus

Meine Empfehlung für Firefox ist Tab Mix Plus. ReloadEvery kann ich zur Zeit nicht mehr empfehlen (siehe unten).

TabMixPlus

Die Wiederladefunktion ist nur eine unter vielen. Ich hatte sie erst gar nicht gesehen, weil es dazu fast keine Einstellungen im Optionsfenster gibt. Tab Mix Plus hat für mich jetzt Tab Kit ersetzt, das leider noch nicht Firefox-4-fähig ist.

Safari: Tab Reloader von SofaSage

TabReloader

Man kann beliebige Zeiten einstellen und alle Tabs eines Fenster gleichzeitig neuladen.

Mehr Bilder und Erklärung auf der Seite von SofaSage.

Firefox 2: ReloadEvery

Leider zur Zeit nicht empfehlenswert: ReloadEvery habe ich lange in Firefox 3 benutzt.

ReloadEveryBild

In Firefox 4 funktioniert ReloadEvery aus technischen Gründen nicht mehr im Wiederladen-Button. Dafür ist es jetzt im Tab-Kontextmenü.

Das Addon hat leider gerade ein großes Image-Problem, weil es Links in Internetseiten einbaut, so eine Art von globalen Affiliate-Links; mehr Informationen auf der Addon-Seite und unter reload-every.getsmartlinks.com/faq (extra keine Verlinkung). Das ganze ist Opt-out. Man wird die uneingeladene Werbelinks also los, muss das aber extra einstellen.

Der Developer will verständlicherweise Geld verdienen, benutzt dafür aber mehrere fragwürdige Methoden: auf der Projektseite prangen mehreren Werbelinks (OK), darunter mindestens einer mit bedenklicher WOT-Wertung (vielleicht mehr, hab einen Werbeblocker und keine Lust, mehrere Shops durchzutesten).

Ich hätte kein Problem, für gute Addons etwas Geld zu bezahlen – das Problem ist nur, dass die Konkurrenz mehr bietet.

Veröffentlicht unter Allgemein | Einen Kommentar hinterlassen

Firefox: zur Startseite oder Oberverzeichnis mit einem Klick

Wie komme ich am schnellsten direkt zur Startseite oder einem höheren Verzeichnis? Also zum Beispiel von www.mozilla.com/en-US/firefox/3.6.13/releasenotes/ zu www.mozilla.com/en-US/firefox oder www.mozilla.com.

Kurze Antwort: Das Firefox-Addon Locationbar2 strukturiert die Internet-Addresse und man kann Verzeichnisse anklicken. Läuft unter Firefox 3 und 4 beta (trotz momentaner Kompatibilitätswarnung).

Falls jemand etwas ähnliches für Safari oder Chrome kennt, sagt mir bitte Bescheid.

Basics: in jedem Browser

  • Auf der Seite selbst

Auf manchen Seiten geht das ganz einfach mit einem dicken Startbutton und Links zu übergeordneten Seiten. Bei anderen kann man lange suchen, auch ohne Erfolg.

Schön übersichtlich, leider nicht immer so:

Ff_startlink

Aber selbst hier kann man erstmal nur raten, wohin ‚mozilla Firefox‘ und das Haus-Symbol führen.

  • In der Adressleiste

Ein Weg, der natürlich immer funktioniert: Adressleiste anklicken oder mit Strg-L (Mac: Command-L) auswählen, Rest der URL löschen (im Beispiel 3.6.13/releasenotes/), Return. Das Problem dabei ist der mittlere Teil, bei dem man nicht zu viel und nicht zu wenig löschen darf.

SafariAdress

Mit einem Firefox-Addon

Eben Locationbar2 von Dao Gottwald. Wenn das Addon läuft, kann man einfach im Adressfeld auf das passende Verzeichnis klicken. Das geht auch mit Strg/Alt-Klick, um das höhere Verzeichnis in einem neuen Tab oder Fenster zu öffnen.

Locationbar

Locationbar2 hat noch zusätzliche optische Vorteile:

Man kann die Domäne farblich und fett hervorheben, Platz zwischen den Verzeichnissen lassen und Protokolle ausblenden – wenn ich kein Protokoll sehe, ist es eben http://. Wie man sieht, hab ich sogar https:// ausgeblendet, weil ich 2, 3 Sicherheitsmaßnahmen benutze. Sobald man die Leiste doppelt anklickt oder per Tastatur ansteuert, ist die URL natürlich wieder komplett. Es gibt noch mehr Optionen, einfach ausprobieren.

Größter Nachteil: Locationbar2 funktioniert nur mit der Maus, es gibt keine Shortcuts.

Ein Hinweis zu Firefox-4: Locationbar2 funktioniert bis auf Details genauso gut wie immer, auch wenn der Kompatibilitätszähler momentan bei 4.0b5pre steht (der Screenshot unten ist aus der gerade aktuellen Beta 11).

Insgesamt habe ich Locationbar2 so verinnerlicht, dass ich mich wundere, wieso Adressfelder in Safari und anderswo ‚nicht richtig‘ funktionieren.

Wie gesagt, falls jemand etwas ähnliches für Safari oder Chrome kennt, sagt mir bitte Bescheid.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schlagworte: , , , | Einen Kommentar hinterlassen

Mac: Links im Finder-Fenster, Symbolleiste schnell ändern

Drei einfache Geschwindigkeitstricks für die Symbolleiste in Snow Leopard und Leopard.

  • In die Symbolleiste des Finders kann man Programmlinks hineinpacken, einfach durch draufziehen. Sehr praktisch, wenn mal der Launcher versagt oder wenn ein Programm aus dem Dock entfernt wurde. Entfernen geht über die Einstellungen. Das geht auch mit beliebigen Dateien:

Finder

Und noch zwei Tipps, die ich gefunden hab, als ich nach Worten (‚Symbolleiste‘ für ‚toolbar‘) gesucht habe. Beide sind systemweit, funktionieren also in allen Programmen, wo man auf ‚die Pille‘ drücken kann – von Apple auch kurz als „die kleine, weiße, pillenförmige Taste oben rechts in der Titelleiste“ bezeichnet.

  • Symbolleiste anpassen mit ⌘⌥-Pille

Wenn Sie die Objekte in Ihrer Symbolleiste anpassen möchten, klicken Sie einfach bei gedrückter Wahl- und Apfel-Taste auf die kleine, weiße, pillenförmige Taste oben rechts in der Titelleiste Ihres Fensters. (Apple-Pro-Tipp der Woche, 2009 ohne genaues Datum)

Alt-Cmd-Pille

  • ⌘-Pille schaltet direkt zwischen den Symbolleisten-Ansichten durch, ohne Umweg über die Einstellungen.

Durch rumprobieren selbst gefunden.

Command-Pille

Symbol-IconText

Symbol-IconText

Naja, nicht lebensnotwendig, aber sehr nett.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schlagworte: , , , | Einen Kommentar hinterlassen

Dock Dogder: Programme aus dem Dock heraushalten

Erster Teil der Reihe: Mac-Apps mit Raketen

Was?

Dock Dodger markiert Programme so, dass sie nicht im Dock zu sehen sind.1 Das einzige Programm, das ich in der Version 0.1 seit 2007 benutze, zugegeben nicht sehr oft. Eine ähnlich alte Alternative mit einer Übersichtsliste ist Dockless, aus deren ReadMe ich unten zitiere. Beide Programme sind kostenlos.

Vorsicht: Leider lässt der Trick auch das Menü verschwinden und das Programm ist nicht mehr durch Apple-Tab erreichbar. Am besten selber testen, ob es sich lohnt. Das ganze ist kein Hack oder Hexerei, es packt nur ein Programm um das Ändern einer plist-Variable (siehe unten).

DockDodgerIcon

Wie?

Schritt 1: Dock Dodger starten.

Schritt 2: Icon draufziehen

DockDodger1

(Schritt 2a: die übliche Genehmigung wie beim Installieren von Programmen, wenn man nicht in einem Admin-Account ist)

Schritt 3: fertig. Programm neustarten und ausprobieren.

DockDodger2

Wofür?

Sehr empfehlenswert, wenn ein Programm nicht im Dock auftauchen soll, weil es sich nicht von selbst auf die Menüleiste beschränkt oder es einfach kein Dock-Icon braucht. Achtung: Das Programm ist damit auch aus der Programmliste des Tabmanagers verschwunden und das Menü wird auch nicht mehr angezeigt.

Die Methode ist vor allem dann gut, wenn es reicht, dass ein Programm anders gestartet wird und man kein Menü braucht. Tastenkombinationen wie Apfel-, für Einstellungen funktionieren trotzdem.

Und bevor sich jemand beschwert, dass ich sein Word oder Safari kaputt gemacht habe: einfach nochmal draufziehen:

DockDodger3

Was, wenn ich zig Programme ‚abkoppeln‘ will?

Dockless bietet die große Lösung. Es sucht nach allen Programmen und stellt sie in einer Liste zusammen. Das dauert entsprechend lange beim ersten Start. Ich habe diesen ganzen Absatz getippt und den nächsten formatiert, bevor es fertig. Etwas viel, wenn man nur ein oder zwei Programm ‚verschwinden lassen will‘.

Wie genau?

Den technischen Hintergrund erklärt Matt Fahrenbacher im ReadMe von Dockless:

> You really want to know? Essentially, there is an internal Info.plist file in all Cocoa and most new Carbon applications. For older carbon applications, this is stored in the applications resource fork. Dockless writes a key to that file, called LSUIElement, with a value of 1 (don’t show in the dock) or 0 (show in the dock).

> So what’s the catch?

> There’s one big catch – not only does Dockless remove applications from the Dock, but it also has the side effect of removing the application menu bar for that application. This isn’t Dockless’ fault; this is the way Apple set up the system. Therefore, before using Dockless on any apps, make sure you have a way to access menu bar functionality without being able to see the menu bar. It is technically possible to do this:

>>1) Click on an application window

2) Hit a key combo

3) Have the application respond

>This works even though the menu bar is hidden. Dockless is really intended for apps which provide functionality through a window or status item, and where the menu bar or dock isn’t as important.


  1. ‚Entdocken‘, meine Spontanübersetzung von ‚to undock‘, klingt komisch… ach ja, Leo sagt ‚ausdocken‘ oder ‚abkoppeln‘. Jedenfalls ist ‚undock‘ das Gegenteil von ‚andocken‘. 

Veröffentlicht unter Allgemein | Einen Kommentar hinterlassen

Revolutionäre Semantik

Sowas passiert sonst nie, per Definition:

Dies ist das erste Mal seit Jahrzehnten, dass die Opposition an der Regierung beteiligt ist. (Deutschland Radio Kultur, 22.02.2011, über Ägypten)

Kategorie: klang lustiger, als ich’s gehört habe.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schlagworte: , , | Einen Kommentar hinterlassen

discoPLUS: Optionen abbestellen

Obwohl man nur bestellen kann. Vielleicht spart es ja jemand Zeit, Nerven oder auch ‚nur‘ Geld. Es würde mich freuen.

Da fällt mir gerade ein: Ich hatte eine GPRS-Option. Funktioniert das mit der„Festnetz Flatrate“ genauso gut?

discoPLUS

discoPLUS bietet sehr günstige Angebote, zum Beispiel Telefongespräche ab 7,5 Cent / Minute. Das sind übrigens 8 Cent für die erste Minute, dann 7, dann 8, usw. Allerdings ist die Internetseite nicht ganz einfach und der „Pseudo-Prepaid“-Vertrag kombiniert Nachteile von Prepaid und Vertrag. Ein Vorteil: es reicht, Optionen einen Tag vor Monatsende zu kündigen – allerdings weiß man erst hinterher, ob es klappt. Allgemeine Informationen gibt es im entsprechenden Telefon-Treff-Thread und im Prepaid-Wiki.

Optionen abbestellen

Zuerst muss man den „persönlichen discoPLUS Servicebereich“ finden, dann in den „Persönlichen Bereich“, dort zu den „Tarifoptionen & Diensten“. Jetzt bestellt man die GPRS-Option für 200 MB oder 1 GB ab, indem man die ‚neutrale‘ Option GPRS by Call bestellt.

Tücke im Detail

Die neutrale Variante zu wählen, um eine besondere loszuwerden, ist an sich eine logische Methode, ähnlich macht das auch o2 selbst. Es gibt bei discoPLUS aber keine Übersicht, was man geändert hat, und es wird auch kein Termin genannt. Es erscheint nur folgende Mitteilung:

Die gewünschte Option wird für Ihren Anschluss schnellstmöglich aktiviert. Bitte beachten Sie, dass diese Option frühestens innerhalb der nächsten 24 Stunden zur Verfügung steht. Sobald die Option genutzt werden kann, erhalten Sie eine Information per E-Mail.

Klingt schnell und gut. Allerdings blieb die Mitteilung bei mir zwei Monate lang so stehen. Ich wusste also erst am 1. Februar, dass das Mitte Dezember geklappt hatte. Vor allem hätte ich Pech gehabt, wenn die Option: Ich habe keine Bestätigung per E-Mail oder SMS bekommen. In einem Standard-Antwortschreiben stand auch nichts zum Status der Option. Erst wenn es klappt, weiß man, dass es klappt… Anders als bei richtigem Prepaid laufen die Optionen bei discoPLUS nämlich weiter, auch wenn kein Geld mehr auf dem Konto ist – sprich: man muss nachzahlen.

Telefon-Treff sei dank

Gefunden hab ich die Lösung im Telefon-Treff-Thread, weiter hinten in einem der typisch langen Diskussions-Threads. manwappl ging es Ende Oktober so wie mir:

Hier gibt es diverse Bottons zum Aktivieren (hinzubuchen neuer Dienste). […] Also 200MB-Flatrate wird als “aktiviert”[] angezeigt – kann jedoch nicht mit Botton deaktiviert (d.h. gekündigt) werden. Wer kann mir helfen und sagen wie ich die Flatrate nun gekündigt bekomme. Es müßte hier doch einen Menüpunkt geben. Oder wollen die eine Kündigung per Einschreiben mit Rückschein ?

Jus hatte dann den richtigen Vorschlag: „ich glaube du musst im persönlichen bereich einfach “GPRS by Call” aktivieren, kann das sein?“. Ja, stimmt, allerdings mit kleinen Macken, siehe oben.

Jedenfalls hat telefon-treff jetzt ein frohes Forumsmitglied mehr. Mein alter Favorit teltarif.de kann da leider nicht mehr mithalten, allein schon, weil man im Forum ohne Tricks nur einzelne Nachrichten sieht.

Insgesamt ist discoPLUS für mich nicht empfehlenswert, weil das Ganze absichtlich unübersichtlich wirkt. Ich habe keine direkte Erfahrung mit discoTEL und helloMobil – ist das allgemein so bei Drillisch-Angeboten?

Veröffentlicht unter Allgemein | Einen Kommentar hinterlassen